Fitness ist nicht zu unterschätzen

Vorbei ist die Zeit, in der alle Menschen körperlich gefordert waren. Die Errungenschaften der Technik, die uns das Leben erleichtern tragen ebenso dazu bei wie viele Berufsfelder, bei denen man kaum Bewegung hat. Aber was im Moment eventuell leicht aussieht, schadet uns Menschen auf Dauer. Bewegung ist extrem wichtig, um gesund alt werden zu können. Da die Selbstverständlichkeit der Bewegung kaum noch gegeben ist, brauchen wir Anleitung, um uns Gutes zu tun. Genau da setzt die Arbeit von Fitness-Trainern an.

Wir wollten mehr zu dem Thema erfahren und haben mit Marielle Kunz gesprochen. Die in Thun/BE geborene 42-jährige Mutter von zwei Kindern im Alter von 18 und 12 Jahren liebte es schon als Kind, sich zu bewegen. Zuerst beim Leistungsschwimmen, später beim Handball mit dem Snowboard und bei Langstreckenläufen konnte sie ihre Energie kanalisieren. Als ihre Töchter noch klein waren, fand sie zum Yoga, was sie seitdem begleitet.

Beruflich war ihr Weg auch recht bewegt. Sie begann mit einer Ausbildung als Topfpflanzen- und Schnittblumengärtnerin, absolvierte dann eine zweite Ausbildung als Krankenpflegerin FA SRK und ist bis heute, also seit 20 Jahren, als Krankenpflegerin tätig für Demenz- und psychisch erkrankten Menschen.

Nach den persönlichen guten Erfahrungen mit Yoga absolvierte sie dann die Ausbildung zur Yogalehrerin yoga alliance 500h, anschließend zu Meditationslehrerin und lernte Yoga Therapie und Thai Massage. Inzwischen ist sie Ausbildnerin SVEB, absolvierte noch Ausbildungen zum Fitness Trainer, Functional Trainer, Mobility Coach und Bootcamp Trainer. Mit Animal Flow L1 und L2, Nationaler Kampfrichter Powerlifting und Assistant Coach Powerlifting rundete sie ihre Ausbildung ab und kann ihren Kunden heute eine aussergewöhnliche Komplettbetreuung anbieten.

Zusammen mit Doris Glauser gründete sie im März 2017 athletive Training in Thun. Das Studio bietet auf 300 qm funktionelles Training in Gruppen, Bootcamps outdoor, Yoga, Animal Flow sowie Krafttraining, Athletiktraining und Powerlifting. Unterstützt werden wird ihre Arbeit durch Rahel Pos, dipl. Ernährungstherapeutin SPA und Trix Perren, welche die Trainings für Jugendliche ab 13 Jahren leitet.

Sie wollten ein unkonventionelles Studio, mit Herz und Persönlichkeit. So individuell wie die Menschen sind werden sie dort betreut und zu ihren Zielen begleitet. Persönlicher Kontakt und individuelle Betreuung sind dem Team ausserordentlich wichtig. So entstand ein Boutique Studio mit Persönlichkeit, denn der Erfolg der Kunden ist das oberste Ziel.




Marielle, du bietest verschiedene Sportarten an. Welche magst du am liebsten? Wie oft treibst du Sport?

Selbst treibe ich ca. 12 Stunden Sport pro Woche. Yoga, Movement und meine Powerlifting Trainings.

Wer sind hauptsächlich deine Kunden? Sind es eher schon sportliche Menschen oder kommen auch im Sport völlig unerfahrene Menschen in dein Studio?

Unsere Kunden sind mehrheitlich im Alter von 20-35. Wir haben aber auch Kunden Ü50. Viele sind bereits im sportlichen Bereich unterwegs, Anfänger sind herzlich willkommen. Die Grouptrainings werden mehrheitlich von jüngeren Frauen besucht, das Opengym mehr von Männern, welche bereits länger trainieren, Athletiktrainings für Hockeymannschaften und Einzelsportler. Unser Powerlifting Team besteht aus 7 Athleten, welche an Wettkämpfen teilnehmen.

Mit welchen Geräten ist dein Studio ausgestattet? Kann jeder immer alle Geräte verwenden?

Powerracks  – Wallrig –  Gewichtheber Plattform  – Kettlebells – Grosser Functional BereichGrosser Mobility Bereich  – Athletik Trainings Tools  – Powerlifting Bars and PlatesKabelzug  – GHD – Spinning Bike  – Rudergerät – Peg Board  – Separater YogaraumGroupstunden finden am Abend parallel zum Opengym statt, die Geräte können jederzeit genutzt werden. Wartezeiten wie in anderen Studios gibt es bei uns nicht, es verteilt sich gut während des Tages.

Was macht dir an deinem Beruf besonders viel Spaß? Welche Momente genießt du ganz besonders?Es macht mir grosse Freude Menschen zu ihren Zielen zu begleiten und sie mit Bewegung und Motivation zu unterstützen. Die Gruppentrainings zu leiten macht Spass und ist sehr abwechslungsreich. Ich freue mich, wenn Kunden ihre Ziele erreichen und Fortschritte machen, die Mobilität sich verbessert und den Alltag erleichtert.


Es fängt schon in der Schule an

Kinder sind von Natur aus an Bewegung interessiert. Wenn man sie nicht bremst oder so ungesund ernährt, dass Übergewicht sie daran hindert, sind sie den ganzen Tag in Bewegung. Das ist gesund und sollte eigentlich ein Leben lang beibehalten werden. Aber schon in der Schule ist es damit vorbei. Obwohl inzwischen wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass man in Bewegung besser lernt, sitzen Schüler viele Stunden am Tag und der Sportunterricht macht nur einen ganz kleinen Teil der Freizeit aus. Nicht selten haben schon ganz junge Menschen Haltungsschäden und sind in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt. Hier gilt es entgegen zu wirken und die Freizeit mit Sport zu füllen. Und es ist nie zu spät, damit anzufangen. Vielen Dank an Marielle Kunz für dieses informative Gespräch.

Den Artikel findest du hier:

https://www.prontopro.ch/de/blog/fitness-ist-nicht-zu-unterschaetzen/

gepostet von Verena Arnold

© 2019 by athletive Training  AGB   Impressum